KONTAKT & ANFRAGE

TAFELGOLD Catering & Event

Bavariafilmplatz 7

82031 Grünwald

​​Tel:  +49 89 6499 2509

Fax: +49 89 6499 2524

​info@tafelgold.eu       

instagram-logo.png
facebook-logo.png
BavariaFilm_100Jahre_Logo_3840x2160_RGB_

IMPRESSUM

PRESSE ÜBER UNS

JOBPORTAL

DATENSCHUTZ

TAFELGOLD catering & event - Copyright 2015

MVG MUSEUM

MÜNCHEN
 

Größe

Kopfbau & Gallerie     1000 m²

Halle                            4000 m²

 

Kapazitäten

 

Gala                               650 Gäste

Reihe                              750 Gäste

Stehend                       1.300 Gäste

Exposé Download

München | MVG MUSEUM

 

Die über 5.000 qm große ehemalige Buswerkstätte auf dem Gelände der Trambahn-Hauptwerkstätte der Münchner Verkehrsbetriebe, beheimatet das MVG Museum, das die über 130-jährige Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in München dokumentiert. In dem sehr hochwertig umgebauten, denkmalgeschützten Gebäude entstand zugleich eine außergewöhnliche Event- und Ausstellungslocation.

Der Eingang

Die symmetrische Fassade des Gebäudes besteht aus einem hervorgehobenen Mittelbau und zwei gleichwertigen Seitenschiffen. In dem Mittelbau wurde ein neuer Eingang als großes Torelement geschaffen, um so den Eingang auch von der Straße her bereits sichtbar werden zu lassen. Durch dieses Tor wurden Schienen geführt und der Länge nach über 130 Meter durch das gesamte Gebäude gezogen.

Der Kopfbau

Durch geringe Umbaumaßnahmen wurden die im Mittelschiff des Kopfbaus vorhandenen Oberlichter erweitert. Der Eingangsbereich erhielt so den Charakter einer großen Werkstatt-Kathedrale des frühen 20. Jahrhunderts und lässt die technische Faszination spürbar werden. Im Kopfbau befinden sich der Kassenbereich, der Informationsbereich, eine Bücherecke sowie ein großer Verweilbereich mit angegliederter Terrasse. Die darüber gelegenen Galerien bieten Platz für Wechselausstellungen.

Die Halle

In der Halle sind alle Museumsfahrzeuge an der Längsachse des Gebäudes aufgestellt, um so den eindrucksvollen weiten Blick durch die Halle mit ihren Glasoberlichtern zu erhalten. Eine Besichtigungsgrube sowie eine Rampe ermöglichen eine komplette Besichtigung einer Tram oder eines Busses. Im hinteren Bereich der Halle befindet sich der Werkstattbereich mit einer ehemaligen Schmiede aus den 20er Jahren.